Warum Berge nicht höher als 10.000 Meter werden
Zehn Kilometer werden oft als theoretische Obergrenze für Berge genannt – zumindest auf der Erde. Doch was lässt Gebirge wachsen? Und was bremst sie?
https://www.derstandard.at/story/2000132746295/
(Der Standard, 30.01.2022)

Die Hauers: Eine prägende Geowissenschafterfamilie 
Gleich fünf Generationen hinterließen markante Einträge in den Geschichtsbüchern der Geowissenschaften 
https://www.derstandard.at/story/2000132714078/
(Der Standard, 24.01.2022) 

Als Zistersdorf zum neuen „Öldorado“ wurde 
Es ist das „Schwarze Gold“, das Zistersdorf (Bezirk Gänserndorf) ab 1930 weltweit bekannt macht. Zum ersten Mal wurde in Österreich Öl entdeckt. In Zeitungen wurde die Region mit dem ölreichen Pennsylvania verglichen. Der Region brachte es einen Aufschwung 
https://noe.orf.at/magazin/stories/3139680/
(ORF, 24.01.2022) 

Der Friedhof als Hort der Artenvielfalt 
Forschende wollen die gesamte Biodiversität der Wiener Friedhöfe erfassen. Das Pionierprojekt ruft interessierte Laien zur Mithilfe auf 
[Anm.: Projektleiter ist Thomas Filek vom Institut für Paläontologie der Universität Wien] 
https://www.derstandard.at/story/2000132446989/
(Der Standard, 23.01.2022) 

Folgen und Gefahren eines Vulkanausbruchs abschätzen 
Die Wucht des Vulkanausbruchs in Tonga war immens. Die verheerende Eruption zeigt die Sprengkraft und die Unberechenbarkeit der feuerspeienden Berge 
https://www.derstandard.at/story/2000132732901/
(Der Standard, 22.01.2022) 

Tonga-Vulkan hilft NASA bei Planetenforschung 
Der Ausbruch des Unterseevulkans in Tonga hilft der US-Weltraumbehörde (NASA) zu verstehen, wie sich die Oberflächen von Mars und Venus gebildet haben. Der Hunga Tonga-Hunga Ha’apai hatte schon vorher Ähnlichkeit mit Strukturen auf dem Mars 
https://science.orf.at/stories/3211007/
(ORF, 21.01.2022) 

Tonga sendet Notsignal 
Nach dem Vulkanausbruch ist Tonga weiter nahezu komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Die Kommunikationsverbindungen zum Inselarchipel im Pazifik sind unterbrochen. Daher sind Ausmaß der Schäden und Zahl möglicher Opfer weiter unklar. Von einer der Inseln wurde nun ein Notsignal empfangen 
https://orf.at/stories/3244025/
(ORF, 18.01.2022) 

ZAMG-Experte: "Aktiver Vulkanismus ist nach wie vor ein Thema in Europa" 
Die Druckwelle des verheerenden Bebens nahe Tonga war bis nach Österreich zu spüren. Geophysiker Wolfgang Lenhardt erklärt die Hintergründe 
https://www.derstandard.at/story/2000132597974/
(Der Standard, 17.01.2022) 

26 Tote bei Erdbeben in Afghanistan 
Zwei aufeinanderfolgende Erdbeben in Afghanistan lassen Dächer einstürzen. Die Zahl der Opfer könnte weiter steigen 
https://www.diepresse.com/6086876/
(Die Presse, 17.01.2022) 

Vulkanausbruch bei Tonga war stärkste Eruption seit 30 Jahren 
Hätte sich die Eruption des Hunga-Tonga-Hunga-Ha'apai an Land ereignet, wären die Auswirkungen "apokalyptisch" gewesen, sagt Vulkanologe Shane Cronin 
https://www.diepresse.com/6086410/
(Die Presse, 17.01.2022) 

Auswirkungen des Vulkanausbruchs vor Tonga noch immer unklar 
Australien und Neuseeland haben Erkundungsflüge gestartet. Unterdessen registrierten Behörden eine weitere "große Eruption". Die Asche erreichte mittlerweile Australien 
https://www.derstandard.at/story/2000132585710/
(Der Standard, 17.01.2022) 

Tonga-Vulkan: Nach Ausbruch Flutwellen im Pazifik-Gebiet 
https://orf.at/stories/3243803/
(ORF, 16.01.2022) 

Ausbruch von Untersee-Vulkan löst Flutwellen im Pazifik-Gebiet aus 
Ein Unterwasservulkan ist ausgebrochen und hat in weiten Teilen des Pazifiks zu Tsunami-Warnungen geführt. Es habe Asche geregnet und Telefonverbindungen seien ausgefallen. Das Ausmaß der Schäden ist noch unklar 
https://www.diepresse.com/6085962/
(Die Presse, 16.01.2022) 

Vulkan erschüttert Region um Tonga 
Der auf spektakulär anmutenden Aufnahmen festgehaltene Ausbruch eines Vulkans in der Nähe des Inselstaates Tonga hat in weiten Teilen des Pazifiks zu Tsunami-Warnungen geführt. Für ganz Tonga wurde am Samstag eine Tsunami-Warnung ausgegeben. Nach Angaben der örtlichen Behörden hatte die Eruption einen Radius von 260 Kilometern und schleuderte Asche, Dampf und Gas bis zu 20 Kilometer in die Luft 
https://orf.at/stories/3243741/
(ORF, 15.01.2022) 

Vulkan im Inselstaat Tonga löste Tsunami im Südpazifik aus 
https://orf.at/stories/3243719/
(ORF, 15.01.2022) 

Starkes Beben erschütterte Thessaloniki und Halbinsel Chalkidiki 
Über Verletzte oder Schäden nach einem Seebeben war vorerst nichts bekannt 
https://www.diepresse.com/6086246/
(Die Presse, 16.01.2022) 

Starkes Beben erschütterte Thessaloniki und Halbinsel Chalkidiki 
Über Verletzte oder Schäden war vorerst nichts bekannt 
https://www.derstandard.at/story/2000132578011/
(Der Standard, 16.01.2022) 

Österreichs einziger Dino ging im Bummelschritt 
Forschende schauten ins Gehirn von Struthiosaurus austriacus 
https://www.derstandard.at/story/2000132496207/
(Der Standard, 12.01.2022) 

Vulkanausbruch zeigt: Menschliche Rekordfossilien sind älter als gedacht 
Der älteste Homo sapiens Ostafrikas wurde mit uralter Asche eines Vulkanausbruchs verglichen und ist neuen Analysen zufolge mindestens 233.000 Jahre alt 
https://www.derstandard.at/story/2000132488450/
(Der Standard, 12.01.2022) 

Wir sind älter, als wir dachten 
Forscher konnten die Vulkanasche, unter der in Äthiopien einst menschliche Schädel gefunden wurden, neu datieren 
https://www.diepresse.com/6084722/
(Die Presse, 12.01.2022 - kostenpflichtig!) 

„Omo 1“ lebte schon vor 230.000 Jahren 
Die ältesten bekannten Überreste eines Homo sapiens in Ostafrika sind vermutlich 36.000 Jahre älter als bisher angenommen. Die in Äthiopien entdeckten Überreste des Schädels „Omo 1“ sind demnach rund 230.000 Jahre alt – und zählen zu den ältesten weltweit 
https://science.orf.at/stories/3210858/
(ORF, 12.01.2022) 

Unser Dino: Ungesellig, träge und schwerhörig 
Aus einem Schädelteil haben Forscher die Form von Hirn und Innenohr von Struthiosaurus austriacus rekonstruiert – und damit seine Lebensweise 
https://www.diepresse.com/6084244/
(Die Presse, 11.01.2022) 

Tauender Permafrost gefährdet Infrastruktur 
Die Erderwärmung lässt den dauerhaft gefrorenen Boden in nördlichen Regionen und einigen Gebirgen immer schneller auftauen. Laut einer aktuellen Studie sind deshalb 30 bis 50 Prozent der Gebäude und Infrastruktur-Einrichtungen in diesen Gebieten bis 2050 von Schäden verschiedener Schweregrade bedroht 
https://science.orf.at/stories/3210842/
(ORF, 11.01.2022) 

Tauende Permafrost-Böden gefährden Gebäude, Straßen und Pipelines 
Die Treibhausgase, die aus dem aufgetauten Boden entweichen, erwärmen die Erde weiter 
https://www.derstandard.at/story/2000132467742/
(Der Standard, 11.01.2022) 

Britischer Rekordfund: Riesiger "Fischsaurier" verblüfft Wissenschafter 
Paläontologen legen das bisher größte und vollständigste Ichthyosaurier-Fossil in Großbritannien frei 
https://www.derstandard.at/story/2000132436326/
(Der Standard, 10.01.2022) 

Riesiger Ichthyosaurier in Großbritannien gefunden 
Zehn Meter ist es lang, und allein der Schädel wiegt eine Tonne – das sind die Maße eines Ichthyosaurier-Fossils, das britische Forscherinnen und Forscher in einem Stausee in den East Midlands gefunden haben 
https://science.orf.at/stories/3210812/
(ORF, 10.01.2022) 

Felswand stürzt in Brasilien auf Touristenboote – sieben Tote 
Drei Personen gelten noch als vermisst 
https://www.derstandard.at/story/2000132392192/
(Der Standard, 09.01.2022)  

Künstliche Intelligenz schärft den Blick aus dem All 
Salzburger Geoinformatiker arbeiten daran, Strukturen in Erdbeobachtungsdaten automatisiert zu erkennen 
https://www.derstandard.at/story/2000132079532/
(Der Standard, 08.01.2022) 

Das schwindende Gedächtnis der Gletscher 
Durch das Schmelzen der Eismassen von Gletschern verschwinden nun auch Geo-Archive, bevor sie ausgewertet werden konnten 
https://www.derstandard.at/story/2000132194870/
(Der Standard, 05.01.2022) 

Woher das Baumaterial für Mars und Erde stammt 
Anhand von Isotopenanalysen lässt sich nachvollziehen, woher im jungen Sonnensystem die Baustoffe der inneren Planeten kamen 
https://www.derstandard.at/story/2000132240307/
(Der Standard, 04.01.2022)