Das dreiköpfige IESO Austria Team konnte heuer bei der 11th International Earth Science Olympiad an der Côte d'Azur in Frankreich eine Gold- und eine Bronzemedaille holen.

Gold: Florian Wimmer (HTL Leoben)
Bronze: Sophie Klaus (Europagymnasium Klagenfurt)
Fanni Gruber

Begleitperson: Mag. Christopher Wintschnig (Mag. Sabine Seidl bis Anfang 2017)

IESO 2017   Team Austria

 v.l.: Fanni Gruber (15), Volunteer (wurde vor Ort zugeteilt),
Florian Wimmer (18 - Gold), Sophie Klaus (15 - Bronze)

Die 3 SchülerInnen hatten zuvor Geo-Trainingseinheiten in Innsbruck (Christoph Spötl, Martin Reiser), im GeoPark Karnische Alpen (Gerlinde Krawanja-Ortner) und in Graz (Gudrun Haage) absolviert.

http://univ-cotedazur.fr/ieso2017/events/ieso2017

Zur Veranstaltung:

IESO – DIE  NACHHALTIGE  ERDWISSENSCHAFTSOLYMPIADE

Die IESO ist eine internationale jährliche Olympiade für Jugendliche im Mittelschulalter. Die teilnehmenden Nationen stellen sich Aufgabenstellungen in englischer Sprache aus theoretischen und praktischen Bereichen der Erdwissenschaften. Auch das Interesse an Umwelt und Nachhaltigkeit ist der Fokus.

Wissenschaftliche Gebiete

    • 45%  Geosphäre
    • 35%  Hydrosphäre und Atmosphäre
    • 20%  Astronomie

 Idee der IESO

  • begabten SchülerInnen die Möglichkeit geben ihre Talente zu entfalten und somit das Interesse an Wissenschaft zu wecken bzw. zu fördern
  • durch die Eindrücke und Erfahrungen der IESO auf eine mögliche Teilnahme an einer weiteren Olympiade vorzubereiten
  • einen Vergleich der einzelnen Bildungssysteme der weltweit zu erhalten und sich auf einmalige Weise auszutauschen.

Zielsetzung des Wettbewerbs

  • bereits vorhandene Interessen und Begabungen der SchülerInnen zu fordern und zu fördern
  • die Würdigung und Belohnung wissenschaftlichen Interesses und Einsatzes
  • eine Anerkennung des Wertes der Wissenschaft unter der breiteren Gemeinschaft anregen
  • das öffentliche Interesse auf die naturwissenschaftliche Ausbildung lenken
  • gelungene Ideen und Konzepte zu verbreiten
  • die Zusammenarbeit zwischen globalen Bildungssystemen zu intensivieren
  • Vorbereitung der SchülerInnen auf weitere Internationalen Olympiaden
Zum Seitenanfang